Skip to main content

Belohnungssystem Kind

Die Frage der optimalen Kindererziehung beschĂ€ftigt vermutlich alle Eltern mehr oder weniger. Schließlich will man es richtig machen. Ist es sinnvoll, Kinder zu belohnen, wenn sie sich positiv verhalten haben? Macht Motivation durch Belohnen Sinn? Und wenn ja – in welchem Rahmen? Ist ein Belohnungssystem in der Kindererziehung zu empfehlen? Viele Eltern arbeiten mit einem Punktsystem in der Kindererziehung – wie das geht und was es bringt, werden wir im folgenden Text erklĂ€ren.

Das Belohnungssystem fĂŒr Kinder – Die Vorlage zum Ausdrucken


Belohnungssystem Kind - Vorlage zum Ausdrucken

Punktesystem in der Kindererziehung: Kinder belohnen – ja oder nein?

Eigentlich ist die Idee, die dahinter steckt, ganz einfach: Wenn der Nachwuchs aufgrund eines bestimmten Verhaltens Punkte und bei einer gewissen Anzahl von Punkten eine Geschenk bekommt, macht er sich mehr MĂŒhe – oder? Ja und nein. Es gibt Situationen, in denen es sinnvoll ist, Kinder zu belohnen und andere, in denen es eher nicht von Vorteil ist.

Außerdem kann es passieren, dass sich bei Kindern eine gewisse „was bekomme ich dafĂŒr?“ Haltung entwickelt, wenn sie wissen, dass sie bei einem positiven Verhalten immer belohnt werden. Dann erledigt es irgendwann mal mehr nichts aus eigenem Antrieb. Wenn Kinder fĂŒr alles, was sie tun, belohnt werden, sinkt der Anreiz, was zur Folge hat, dass sich die Eltern stĂ€ndig etwas Neues ausdenken mĂŒssen,  um die Motivation hoch zu halten.

Experten empfehlen beispielsweise, Kinder niemals zu belohnen, wenn sie ihre Hausaufgaben machen. Denn das ist schließlich eine SelbstverstĂ€ndlichkeit. Auch andere Dinge, die selbstverstĂ€ndlich sind wie das Tisch abdecken oder das ZĂ€hneputzen sollten keinesfalls belohnt werden.

Kinder belohnen kann also sinnvoll sein, aber nur ganz gezielt und nicht in zu vielen Bereichen.

Motivation durch Belohnung – Punktesystem in der Kindererziehung

Motivation durch Belohnung, das erreichen Eltern am besten durch eine Belohnung fĂŒr die KĂŒr und nicht fĂŒr die Pflicht. Das heißt, es werden Dinge, die eben nicht selbstverstĂ€ndlich sind, belohnt. Dinge, die es freiwillig zusĂ€tzlich macht wie eine Runde extra Einmaleins ĂŒben in den Ferien oder das freiwillige AusrĂ€umen der SpĂŒlmaschine. Auch wenn Kinder sich mit einer einzelnen Sache sehr schwer tun – beispielsweise abends vor dem ins Bett Gehen die schmutzige Kleidung in die WĂ€sche zu werfen, kann dies mit einem Punkt belohnt werden. Deswegen sollten Eltern es ganz individuell abwĂ€gen, bei welchem Verhalten ein Punkt gegeben werden kann und wann nicht. Außerdem muss auch die Frage geklĂ€rt werden, was es genau als „Belohnung“ gibt. Diese sollte natĂŒrlich angemessen und im Rahmen sein.

Motivation durch Belohnung kann also funktionieren, wenn ein paar Dinge beachtet werden.

Außerdem muss beachtet werden, dass da vielleicht noch ein kleineres Geschwisterkind ist, welches fĂŒr ein Belohnungssystem schlichtweg zu klein ist und dann neidisch ist, wenn sein großes Geschwisterchen ins Kino darf, es selber aber zuhause bleiben muss. HierfĂŒr sollte dann ein Kompromiss gefunden werden.

Belohnungssysteme in der Kindererziehung – wann funktionieren sie nicht?

Es gibt auch Situationen, bei denen ein Belohnungssystem in der Kindererziehung eher nicht funktioniert. Zum Beispiel in Bezug auf bessere Schulnoten, auf das Sauberwerden, das Schlafen oder auf ein besseres Verhalten.

Wenn das Kind schlechte Schulnoten erhĂ€lt, kann es sein, dass es schlichtweg etwas vom Unterrichtsstoff nicht verstanden hat. Hier wĂ€re eine Belohnung fĂŒr gute Noten, die es womöglich gar nicht erreichen kann, sicherlich der falsche Weg.

Manche Eltern ziehen in ErwĂ€gung, ihr Kind durch ein Belohnungssystem in der Kindererziehung zum besseren Essen zu bewegen. Auch das ist nicht unbedingt zielfĂŒhrend. Das Kind lernt dabei, dass es, wenn es viel isst, belohnt wird. Dabei sollte Essen eigentlich etwas SelbstverstĂ€ndliches sein.

Zeigt das Kind Fehlverhalten wie Kratzen oder Beißen, ist ebenfalls mit einem Belohnungssystem Vorsicht geboten. diese Kinder haben oftmals ganz andere Probleme, die durch ein Belohnungssystem auch nicht geĂ€ndert werden.

Leidet das Kind unter Schlafproblemen, wird das Belohnungssystem ebenfalls nicht greifen, das Kind zu belohnen. Schlafprobleme haben meistens andere Ursachen. Das Kind wĂŒrde sich sonst dazu genötigt fĂŒhlen, alleine in seinem Zimmer auszuharren, obwohl es möglicherweise Angst hat.

Fazit: Ein Belohnungssystem fĂŒr Kinder kann tatsĂ€chlich Sinn machen, die Eltern mĂŒssen sich aber gut ĂŒberlegen, wofĂŒr und in welchen Rahmen dieses Belohnungssystem stattfinden soll, das heißt, wie und womit sie die Kinder konkret belohnen.



Ähnliche BeitrĂ€ge


Kommentare

Papa20 21. MĂ€rz 2020 um 22:17

Hallo Lisa, du schreibst, dass es fĂŒr das ZĂ€hneputzen keine Belohnung geben sollte, da es als SelbstverstĂ€ndlichkeit angesehen wird. Unser Sohn weiß zwar, dass man ZĂ€hneputzen soll, jedoch „vergisst“ er es gerne, da er sich mit Routinen schwer tut. WĂ€re in diesem Fall eine Belohnung fĂŒr das „dran denken“ möglich? Im Prinzip also fĂŒr das vollstĂ€ndige AusfĂŒhren einer Routine?

LG

Antworten

Lisa 17. Juni 2020 um 22:17

Hallo,
hat sich das ZĂ€hneputzen denn verbessert?
Ich denke gegen diese Form der Belohnung ist nichts einzuwenden 😀

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *